FAQ

Hier finden Sie Antworten zu den am Häufigsten gestellten Fragen:


Ich interessiere mich für Rechtsmedizin…

Rechtsmedizin ist zwar verwandt mit der Pathologie, es handelt sich hierbei aber um ein eigenständiges Gebiet der Medizin. Wir beschäftigen uns hier mit Pathologie. Zum Thema Rechtsmedizin finden Sie Informationen hier und hier.

Wie werde ich Pathologe/Pathologin?

Auch: “Welchen Schulabschluß muß ich machen, um Pathologe zu werden?“; “Brauche ich unbedingt Abitur um Pathologe zu werden?“; “Ich bin Arzthelferin/Krankenschwester/Altenpflegerin – kann ich in der Pathologie arbeiten?

Der Pathologe (die Pathologin) ist Arzt. Um Pathologe zu werden, muß man Medizin studieren. Eine Voraussetzung für das Studium der Medizin ist die “Allgemeine Hochschulreife” (Abitur). Genaugenommen ist der Pathologe “Facharzt für Pathologie”. Nach dem Medizinstudium (mind. sechs Jahre) muß der angehende Pathologe die Weiterbildung zum Pathologen machen. Dies dauert noch einmal sechs Jahre (siehe Weiterbildungsordnung oder Arbeitsamt).
In einem pathologischen Institut sind aber auch noch andere Berufsgruppen vertreten:

Die Pathologie-Online Nutzerin Natascha Krug hat dankenswerter Weise Informationen zu den Ausbildungen in der Schweiz und in Österreich gesammelt:

In der Schweiz nennt sich dieser Beruf ‘Präparator/in‘ und ist eine Berufsprüfung (http://www.berufsberatung.ch).

Weitere Informationen zur Ausbildung erhalten Sie unter folgenden Kontaktadressen:
Verband Schweizerischer Anatomie – Pathologie Präparatoren VSAPP-ASPAP
Sekretariat
Thalerstr. 53
9404 Rorschacherberg
Tel. 071 850 03 37

Departement Pathologie, Abt. klinische Pathologie
Norbert Alder, Präsident Prüfungskommission
Schmelzbergstr. 12
8091 Zürich
Tel. 01 255 21 26; Fax 01 255 43 92

Bildungsinformationszentrum BIZ

Desweiteren gibt es in Österreich folgendes:
Die Berufsbezeichnung “Medizinische Sektions- und Präparationsassistentin” gibt es in Österreich nicht. Ahnliches Berufsbild:
Prosekturgehilfe, Prosekturgehilfin
(Synonyme: Prosekturfachgehilfe, Prosekturfachgehilfin, Anatomiedienerin)

Haupttätigkeit:
Sie leisten Hilfsdienste bei Leichenöffnungen in den Prosekturabteilungen, Krankenhäusern, wobei sie ihre Anweisungen von den ärztlichen Leitern und Leiterinnen erhalten.
Beschäftigungsmöglichkeiten
Sie werden in Prosekturen von Krankenhäusern, gerichtsmedizinischen und anatomischen Instituten der Universitäten und in Universitätskliniken beschäftigt.

Einkommen:
Durchschnittliches Einstiegsgehalt ab Euro 726 brutto pro Monat

Arbeitsumfeld:
Geruchsbelästigung, Hilfstätigkeit, hohe psychische Beanspruchung, Schmutzbelastung, schweres Heben, schweres Tragen, Umgang mit Chemikalien

Persönliche Anforderungen:
Belastbarkeit, besondere Handgeschicklichkeit, Fingerfertigkeit, Fähigkeit zur Zusammenarbeit, Genauigkeit, Kräftigkeit, physische Ausdauer

Mögliche Qualifikationen:
Gesundheits- und sozialberufliche Kenntnisse:
Hygiene, medizinische Fachkenntnisse

Aus- und Weiterbildung:
Die Ausbildung erfolgt in Kursen, die in Verbindung mit Krankenanstalten eingerichtet und nur bei entsprechendem Bedarf abgehalten werden. Es wird Bewerbern empfohlen, sich zunächst direkt mit den Krankenanstalten in Verbindung zu setzen.
(Tel. des Krankenanstaltenverbunds: 0043/1/53114-0)
Keine Weiterbildungs- oder Spezialisierungsmöglichkeit.

Diese Auszüge habe ich mir durch das Internet bei den jeweiligen Arbeitsämtern besorgt.

Können Sie mir einen Praktikumsplatz vermitteln?

Auch: “Wo kann man eine Ausbildung machen?“, “Kann ich mir mal eine Sektion ansehen?

Wir sind leider nicht in der Lage Ausbildungs- oder Praktikumsplätze zu vermitteln. Wenden Sie sich hierzu an das nächste Institut für Pathologie.

Ich würde gern meinen Körper nach meinem Tod der Forschung zur Verfügung stellen. An wen kann ich mich wenden?

Wenden Sie sich am Besten an das nächste Anatomische Institut. Sie finden diese an jeder Universität, an der es eine medizinische Fakultät gibt. Sie können sich auch an das nächste Institut für Pathologie oder für Rechtsmedizin wenden. Fragen Sie dazu am Besten im nächsten Krankenhaus, wo Sie das finden.

Fragen zu medizinischen Fällen…

Wir können hier aus vielerlei Gründen keine medizinische Beratung durchführen. Wir stellen keine Diagnosen und kommentieren auch nicht Diagnosen oder Behandlungen anderer. Auch nicht in tiermedizinischen Fällen.

Warum Werbung auf Pathologie-Online?

Wir betreiben diese Webseite seit 1997 auf eigene Kosten. Einnahmen werden naturgemäß mit einem Lernangebot nicht generiert. Es fallen allerdings monatliche Kosten für den Serverbetrieb an. Diese wurden bisher aus eigener Tasche finanziert. Damit wir das Projekt weiter betreiben können, ist es notwendig, diese Kosten zu minimieren. Wir hoffen, dass der (dezente) Einsatz von Werbung auf dieser Webseite dazu beiträgt, dieses Skript auch in Zukunft betreiben zu können.

Kommentare sind geschlossen.