Meningitis

Normale Histologie

Normale Arachnoidea und Hirnrinde der Konvexität Gewebestruktur Eitermassen.

Makroskopie:

Meningitis

Schmierig gelbgrüne Belege über der Konvexität (Haube) mit Betonung entlang der Gefäße.

Histopathologie

Meningitis
Meningitis

Massen zerfallener Granulozyten (Eiterkörperchen) im Subarachnoidalraum, ab 2. Tag zunehmend auch Makrophagen und Lymphozyten. Übergreifen der Entzündung auf das Gehirn entlang der von der Arachnoidea in den Cortex ziehenden Gefäße.

Pathogenese, Klinik

Häufigste Erreger Pneumokokken, Meningokokken, H. influenzae (Kleinkinder), Neisseria meningitidis. Besonders betroffen Menschen mit geschwächtem Immunsystem (Kinder, alte Menschen, Alkoholiker, etc.). Hier: 34 j. Mann, chronischer Alkoholabusus, zerebraler Krampfanfall, rechtshirniger Prozeß, V.a. ketoazidotisches Koma bei neuentdecktem Diabetes mellitus.

Stichworte

Ausbreitungswege der Entzündung, Früh- und Spätkomplikationen (z.B. Venenthrombosen, Liquorzirkulationsstörungen).

Kommentare sind geschlossen.