Neocortex: Hypoxisch-ischämischer Hirnschaden

Normale Histologie:

Sechsschichtige Großhirnrinde. Gewebestruktur: Schwamm-ähnliche (spongiöse) Gewebsauflockerung

Makroskopie:

Hypoxisch-ischämischer Hirnschaden

Bei altem Schaden: Verschmälerte bräunlich verfärbte Hirnrinde.

Histopathologie:

Hypoxisch-ischämischer Hirnschaden

Ab ca. 6 Stunden nach Schädigung eosinophile Neurone (große Zellen der 3. und 5. Schicht bevorzugt) mit pyknotischen, chromatindichten Kernen. Nach 2 Tagen erste Makrophagen, nach 5 Tagen beginnende reaktive Astrogliose, nach 7 Tagen erste Neuronophagien, nach mehreren Wochen neuronale Verödung, spongiöse Gewebsauflockerung und Fasergliose. Bei Neugeborenen apoptotische Neurone (Karyorrhexien).

Pathogenese, Klinik:

Vollständiges Sistieren der Sauerstoff/Blutversorgung länger als 2 – 3 min. Wiederbelebungszeit i.d.R. 15 – 20 min.

Stichworte:

Selektive Vulnerabilität, Koma, apallisches Syndrom, Demenz.

Kommentare sind geschlossen.