Granulom vom Fremdkörpertyp: Nahtfaden- und Spermagranulom

Ein 38-jähriger Mann hatte eine Vasektomie beidseits durchführen lassen. Er verspürt mehrere Monate später am rechten Samenstrang einen kleinen druckschmerzhaften Knoten in der Operationsgegend. Eine Revisionsoperation ergibt einen weisslichen derben Knoten, der histologisch untersucht wird.

Samenleiter im Querschnitt
Zystische Hohlräume
schaumig aufgelockertes Zytoplasma

Das Schnittpräparat besteht aus mehreren Gewebsfragmenten. In einem größeren Stück findet man den im Querschnitt voll getroffenen Samenleiter mit Auskleidung durch normales hochprismatisches zilientragendes Zylinderepithel, sternförmigem Innenrelief und konzentrisch angeordneter glatter Muskulatur. In der Nachbarschaft kleine Kanäle und zystische Hohlräume, die teilweise von einer flachen Zellschicht ausgekleidet und partiell von Spermien ausgefüllt werden. Daneben zahlreiche, dicht beieinander liegende Zellen mit hellem, schaumig aufgelockerten Zytoplasma und phagozytierten Spermien. In der Peripherie Fibroblasten und Kollagen.

Nahtfäden
Nahtfäden
Fremdkörper-Reaktion

In weiteren Fragmenten Querschnitte von aus mehreren verflochtenen, polarisationsoptisch doppeltbrechenden Nahtfäden, die von Lymphozyten, Plasmazellen und mehrkernigen Riesenzellen umgeben sind. Die Riesenzellen zeigen eine unregelmäßige Kernanordnung.

Es handelt sich um Fremdkörper-Reaktionen auf endogenes bzw. exogenes Fremdmaterial. Die Reaktion wird hauptsächlich von Histiozyten/Makrophagen bestimmt, die sich im Falle körpereigener Sekrete, Fette etc. sich oft “schaumzellig” umwandeln, also nach Phagozytose ein wabiges, helles Zytoplasma aufweisen. Einige endogene Ablagerungen, wie z.B. Hornschüppchen aus rupturierten epidermalen Zysten (sog. Atherome, “Grützbeutel”) oder Urat- und Cholesterinkristalle bewirken eine eher riesenzellige Reaktion durch Konfluenz von Histiozyten zu mehrkernigen Zellen, die im Gegensatz zu Langhans’schen Riesenzellen eine irreguläre Kernanordnung aufweisen. Exogene Fremdstoffe bewirken oft gleichartige Reaktionmuster: z.B. bewirken Silikonöl aus Mammaimplantaten und Abriebmaterial aus synthetischen Endoprothesenlagern eine u.a. schaumzellige Reaktion, Nahtmaterial, andere textile Fremdkörper (Bauchtücher, Tupfer…), Talkum usw. eine bevorzugt riesenzellige Reaktion. In der Nachbarschaft kommt es aufgrund der Freisetzung von Mediatoren meist auch zur Aktivierung von Fibroblasten und damit zur Fibrose bzw. Vernarbung.

Der Austritt von Sperma aus dem Samenleiter und die dann folgende Entzündungsreaktion können, wenn die nach Vasektomie durchtrennten Samenleiter nicht ausreichend weit vornenander entfernt vernäht wurden, eine Rekanalisierung und damit eine Refertilisierung bewirken. Ein derartiger Fall war bereits Gegenstand höchstrichterlicher Entscheidungen, in denen einem Arzt Mitschuld an einer ungewollten Schwangerschaft gegeben wurde.

Kommentare sind geschlossen.