Granulom vom Pseudotuberkulosetyp: Milz bei Yersiniose

5-jähriges Kind mit akuten Schmerzen im rechten Unterbauch. Bei der Laparotomie wird eine gerötete Appendix vermiformis, vergrößerte mesenteriale Lymphknoten und eine geschwollene Milz mit prall gespannter Kapsel angetroffen. Die Milzkapsel reißt akzidentell ein, eine Splenektomie wird erforderlich. Die Milz zeigt auf der Schnittfläche eine gering zerfleßliche Pulpa, eine diskrete follikuläre Zeichnung und zahlreiche polyzyklisch begrenzte feste Herde mit einem Durchmesser zwischen 1 und 5 mm.

Milz bei Yersiniose
Milz bei Yersiniose
Keimzentrum der weißen Pulpa

Im Schnittpräparat (HE-Färbung) Milzgewebe mit Anteilen der Organkapsel und auf dieser ein schmaler Saum von Exsudat. Die rote Pulpa ist regelrecht aufgebaut, etwas gestaut, die weiße Pulpe follikulär gegliedert. In den Keimzentren immer wieder kleine hyaline Proteindepots, die Proteinpräzipitaten mit hohem Anteil an Immunglobulinen entsprechen (Immunhistologie!) und eine vorausgegangene Funktionssteigerung der Keimzentren anzeigen. Den Hauptbefund stellen aber mehrere, teils konglomerierte epitheloidzellige Granulome verschiedener Größe dar. Die Granulome bestehen aus einem zentralen granulozytär durchsetzten Einschmelzungsherd mit palisadenförmigem Epitheloidzellsaum. Zwischen den Epitheloidzellen nur wenige mehrkernige Riesenzellen, weiter peripher dann Lymphozyten und Plasmazellen.

Es handelt sich um Granulome vom Pseudotuberkulosetyp, die zentral kleine Abszesse, nicht jedoch die verkäsungsartigen Nekrosen des Tuberkulosegranuloms enthalten. Derartige Reaktionen werden bei einer Vielzahl von Infektionen beobachtet, insbesondere aber bei Kindern mit Pseudotuberkulose, hervorgerufen durch Yersinia pseudotuberculosis. Diese Infektion bewirkt eine sog. retikolozytär-abszedierende Entzündung (Maßhoff) des lymphatischen Gewebes der Darmschleimhaut (Peyer’sche Plaques, Lymphfollikel der Appendix vermiformis usw.) mit Übergriff auf die mesenterialen Lymphknoten und ggf., wie in diesem Fall, sogar auf die Milz. Weitere Erreger, die eine derartige Reaktionsform hervorrufen können, sind Chlamydien (Lymphogranuloma venereum) Francisellen (Tularämie, Hasenpest), Afipien (Katzenkratzkrankheit), Listerien und Pilze, insbesondere bei Patienten mit Phagozytosedefekten.

Kommentare sind geschlossen.